Reduzierung der Bounce Rate Ihrer E-Mails

Dieser Artikel soll Ihnen helfen, zu verhindern, dass die E-Mail-Quote Ihres Events aufgrund einer hohen Absprungrate blockiert wird. Die Einhaltung der Unternehmensstandards ist entscheidend, um die Zustellbarkeit Ihrer Kommunikation sicherzustellen. Wenn Sie eine hohe Absprungrate haben, wird es wahrscheinlicher sein, dass E-Mails von den Empfängerservern auf die schwarze Liste gesetzt werden (was Ihre Absprungrate noch erhöht), was zu IP-Reputationsproblemen führt. Darüber hinaus werden Nachrichten wahrscheinlicher als Spam gekennzeichnet, wenn Sie aufgrund von E-Mail-Bounces einen schlechten Ruf haben.

Der E-Mail-Versand kann in zwei Fällen blockiert werden:

  1. Die E-Mail springt zurück oder wird vom Provider des Kunden geblockt.
  2. Die Mail wird aufgrund von Listen mit riskanten E-Mails geblockt. client's ISP
Bitte beachten Sie, dass Ihr E-Mail-Versand ab einer Absprungrate von 5% gesperrt wird.
Beim Versuch der InEvent-Plattform, die Bestätigungs-E-Mail an Benutzer mit ungültigen E-Mail-Adressen oder an Benutzer, die nur mit ihrem Benutzernamen registriert sind, zu senden, wird die E-Mail nicht gesendet. Obwohl diese Informationen auf der Seite E-Mail-Absender angezeigt werden, erscheinen sie nicht auf der Seite E-Mail Analytics und können daher nicht getrackt werden.

E-Mails, die vom ISP des Kunden zurückgeschickt oder blockiert werden

ISP
ISP steht für Internetdienstanbieter. Im E-Mail-Marketing bezieht sich ISP auf die großen E-Mail-Anbieter: Hotmail, Outlook, Gmail usw., und es ist die Rolle des ISP, seine Kunden (Ihre E-Mail-Empfänger) vor unerwünschten oder nicht angeforderten E-Mails zu schützen.

Eine der Methoden, die von Internetdienstleistern zur Spam-Blockierung eingesetzt werden, sind schwarze Listen. Schon wenige Spam-Beschwerden können dazu führen, dass eine IP-Adresse auf einer schwarzen Liste landet, selbst wenn das Verhältnis zwischen den Beschwerden und dem Volumen der versendeten E-Mails sehr gering ist. Leider enthalten diese schwarzen Listen auch viele rechtmäßige E-Mail-Dienstanbieter und Absenderdomänen.

Status, der zum Bounce führt

Die Absprungrate (Bounce) in der E-Mail-Analytics könnte ansteigen, wenn der Status unter den E-Mail-Logs eine der folgenden Angaben enthält:

  • Bounce: Dies bedeutet, dass die E-Mail an den Absender zurückgesendet wurde, weil sie nicht geliefert werden konnte.
  • HardBounce: Dies ist ein dauerhafter Fehler bei der Versendung, der durch eine ungültige E-Mail-Adresse verursacht wird (eine falsch eingegebene E-Mail oder ein nicht vorhandener Zielserver)
  • email-is-invalid: Ungültige E-Mails können Tippfehler oder eine falsche Formatierung haben, die nicht zu einem legitimen Posteingang führen, oder wenn der Benutzer seine E-Mail ändert und die vorherige E-Mail ohne Benutzer bleibt.
  • email-is-risky: Risikoreiche E-Mail-Adressen sind solche, die eine geringe Lieferbarkeit aufweisen. Sie können zwar existieren, haben aber derzeit mit technischen Problemen im Posteingang zu kämpfen, die ein sehr geringes Engagement in diesem Postfach zeigen.
  • email-on-blacklist: Dies bedeutet, dass Ihre E-Mail als Spam eingestuft wurde und nicht an das vorgesehene Ziel im Posteingang zugestellt werden kann.
  • email-on-global-blacklist: Die E-Mail wurde aufgrund eines "Hard Bounce" zu einer globalen Blacklist hinzugefügt.
  • Umgebung-nicht-erlaubt: Dies bedeutet, dass auf der Plattform keine E-Mail eingetragen ist.
  • SoftBounce: Die E-Mail-Adresse wurde kürzlich gelöscht
  • DnsError: Dies ist ein Fehler im Domain Name System, was bedeutet, dass Sie keine Verbindung zu einer IP-Adresse herstellen können, was bedeutet, dass Sie möglicherweise keinen Netzwerk- oder Internetzugang haben.
  • Blocked: Die E-Mail wird vom Empfangsserver abgelehnt.
  • Unknown: Es handelt sich um nicht erkannte E-Mail-Adressen. Dies kann ein vorübergehender Status für Domänen sein, die zeitweise Probleme haben, oder ein dauerhaftes Problem für tote Domänen.

Andererseits konvergieren diese nachfolgenden Status nicht in die Bounce-Rate:

Geliefert:

  • processed: Ihre Nachricht befindet sich im Übermittlungsprozess.
  • delivered: Ihre Nachricht ist im E-Mail-Postfach des Empfängers angekommen
  • AutoResponder: E-Mail mit einer automatischen Antwort
  • Transient.
Transient Bounce
Ein Transient(vorübergehende) Bounce ist eine E-Mail, die aufgrund eines vorübergehenden Fehlers vom Mailserver des Empfängers abgelehnt wird. Zu diesen temporären Fehlern, die zu einem Soft Bounce führen können, gehören: Das Postfach des Empfängers ist voll oder es ist temporär nicht verfügbar. In anderen Worten, eine transiente E-Mail kann zu einem Soft Bounce werden und daher zur Bounce Rate hinzugezählt werden.

Spam:

  • SpamComplaint; Die E-Mail wurde vom Benutzer als Spam eingestuft.
  • SpamNotification.Die E-Mail wurde automatisch als Spam blockiert.

Die Sperrung von Mailings durch den ISP verhindern

Um die Bounce-Rate zu reduzieren, wenn DNS nicht aufgelöst werden kann, können Sie das E-Mail-Link-Tracking-Tool deaktivieren. Gehen Sie dazu zu Einstellungen > Tools > klicken Sie auf Bearbeiten und deaktivieren Sie das Tool E-Mail-Link-Tracking.

Einstellung der InEvent-Domäne als sicherer Absender

Wenn Sie Einladungen an Regierungsadressen senden, ist es sinnvoll, die InEvent-Domäne als sicheren Absender einzustellen, da Regierungsdomänen diese Art von Kommunikation normalerweise blockieren.

Gesperrte E-Mails aufgrund riskanter E-Mail-Listen

Wenn die InEvent-Plattform aufgrund eines schlechten E-Mail-Status zu viele E-Mails zurückschickt, kann der Versand weiterer E-Mails blockiert werden.

Um mehr über E-Mail-Status zu erfahren, können Sie diesen Artikel lesen.

E-Mail-Sperre vermeiden

Nach Abschluss der Registrierung

Wenn Sie alle Teilnehmer eingeladen oder Anmeldungen für dieses bestimmte Event geschlossen haben, sollten Sie alle E-Mails deaktivieren, die auf der Seite E-Mail-Status als unbekannt oder ungültig eingestuft wurden.

Dazu gehen Sie auf Marketing > Kommunikation > E-Mail-Status > klicken Sie auf Bearbeiten und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen unter der Spalte E-Mail-Status.

So wird verhindert, dass die Plattform künftige Mitteilungen an E-Mails sendet, die bereits als Spam eingestuft worden sind.

Bei der Registrierung

Wenn Sie ein Event organisieren, das nur auf Einladung durchgeführt wird, und die Anmeldung noch offen ist, aber das Event nicht mehr Absprünge haben kann, können Sie die folgenden Schritte befolgen:

  1. Setzen Sie das Event als Entwurf, damit die Plattform keine Mitteilungen mehr sendet.
  2. Entfernen Sie die Liste der Eingeladenen
  3. Erstellen Sie eine Kopie des Events.
  4. Filtern Sie die Liste der Eingeladenen auf verschiedenen Plattformen, wie Bouncer, Neverbounce oder Hunter.
  5. Laden Sie die gesäuberte Liste in das kopierte Event hoch.
Bitte beachten Sie, dass Sie durch das Wiederhochladen von Teilnehmern zu einem neuen Event die in Ihrem Konto verfügbaren Registrierungsguthaben verwenden.
  1. Wenn sich jemand bereits für das ursprüngliche Event angemeldet hat, muss er dies erneut tun.
Wenn die Registrierung für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, kann die Absprungrate erneut beeinflusst werden.

Reduzierung der Absprungrate

  • Bereinigen Sie Ihre Mailingliste und halten Sie sie sauber. Dies verbessert die Öffnungsraten und die Interaktion mit Ihrem Publikum. Füge keine falschen E-Mails hinzu, da sie deine Absprungrate erhöhen.
  • Generieren Sie Ihre Mailinglisten aus einem Formular, das um Erlaubnis zum Empfang von Nachrichten bittet. Wenn Sie in der Europäischen Union Geschäfte machen, sind Sie möglicherweise ohnehin gesetzlich dazu verpflichtet.
  • Vermeiden Sie, wie ein Spammer zu klingen. Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mails keine Spam-Betreffzeilen haben, die Spam-Filter im Posteingang des Empfängers auslösen würden.


Wie haben wir es gemacht?